25 Jahre Referentin am GPZ

Autorin: Maria Riedl

Es ist mir eine Ehre zu berichten, dass ich seit 25 Jahren als Referentin am GPZ wirken darf.
Meine ersten Seminartage in dieser Einrichtung fanden 1994 statt. Unter der damaligen Direktorin Ida Sutterlüti begann ein Weg mit Nachhaltigkeit. 25 Jahre als Referentin in einer Bildungseinrichtung für Pflege ist eine lange Zeit. Frau Sutterlüti ging in Pension – Frau Mag. Hermine Kofler folgte.

Solche Veränderungen beeinflussen oft das Weitermachen von Referenten negativ. Nicht am GPZ, denn das Wesentliche hat sich nicht verändert: Ein hochmotiviertes, engagiertes Team, das mir bei jedem Seminar einen herzlichen Empfang, eine ausgezeichnete Begleitung und beim Abschied ein nettes Auf-Bald-Wiedersehn bietet.

Foto von GPZ aktuell: apps.tirol.gv.at/sslgpz

Unverändert ist seit 25 Jahren mein Kernthema. Seit 1989 geht es in allen meinen Seminaren um die Verbesserung der Qualität von Pflege für Menschen im Alter. Mein höchstes Anliegen in meiner langjährigen Referententätigkeit ist, einen Beitrag zur Verbesserung in der Begleitung alter Menschen zu leisten, unabhängig davon, wo sie leben und welche Erkrankungen das Leben für sie bereit hält.

Mit dreißigjähriger Erfahrung als Seminarleitung kann ich eine wesentliche Veränderung bei vielen Zuhörern beobachten: Genügten vor 15 Jahren gute Praxiserfahrungen, d. h. Vortragende mussten praktisches Können beweisen, so werden heute zusätzlich wissenschaftliche Belege verlangt. So sind auch Referenten gefordert, ihre Verantwortung wahrzunehmen und den Zuhörern aktuelles, fundiertes Wissen zu vermitteln.

Das GPZ trägt diese Veränderungen verantwortungsvoll mit und zeigt Interessierten mit jedem Fortbildungsprogramm das Bemühen um wissenschaftlich fundierte, zeitgemässe Themen. So ist meine Motivation weiterhin geblieben.
Ich bedanke mich beim gesamten Team für die gemeinsame Zeit und freue mich auf weitere Veranstaltungen!
Mag. Dr. Maria Riedl