IPK®

Das integrative Pflegekonzept® von Maria Riedl wurde aus der Praxis der Pflege und Betreuung von alten Menschen entwickelt. Es kann in der Familie, der Nachbarschaftshilfe, der Hauskrankenpflege, in den Heimen und in Krankenhäusern eingesetzt werden.

Konzepte und Modelle sind Grundlagen pflegerischen Handelns.

Der dazu entwickelte Pflegeprozess berücksichtigt für die Diagnostik körperliche, psychische, soziale und biografische Gegebenheiten. Die Bezeichnung „integrativ“ (von lat. „integrare“) bedeutet „ganz machen, vervollständigen“. Durch den ganzheitlichen Pflegeprozess werden das fachpflegerische Handeln nachweisbar und viele Fragen für Pflegende beantwortet.

Das Integrative Pflegekonzept® von Maria Riedl, abgekürzt IPK, ist ein innovatives Werkzeug für die Kranken- und Altenpflege; es unterstützt vor allem die Betreuung von alten Menschen mit besonderen Bedürfnissen.

Das Integrative Pflegekonzept® von Maria Riedl ist wissenschaftlich gut fundiert und sichert damit die klare Trennung von anderen Konzepten. Es ist als Internationale Marke IPK® registriert, steht unter Offener Lizenz und wird über die AGPK unterrichtet.

Das Symbol ist aus der Spirale des Heraklith abgeleitet und symbolisiert das wissenschaftliche Vorgehen.

Für den Integrativen Pflegeprozess sind Formulare zur Biografiearbeit, Erhebung und Diagnostik in den Büchern enthalten.

Das Integrative Pflegekonzept® von Maria Riedl ist eine eingetragene internationale Marke und enthält:

Die Firma Motus Software bietet mit “transdok” eine benutzerfreundliche und sehr modulare Lösung für die Arbeit am Computer an, in der die IPK-Diagnostik eingebaut ist. Auch die Firma gibodat hat die IPK-Diagnostik in ihr "CareCenter" eingearbeitet. Zwei weitere Softwarefirmen arbeiten derzeit an der Einarbeitung des IPK in ihre Software