Integrative Pflege 2017/1

15 Jahre Verein AGPK unter der Leitung von Maria Riedl

Autorin: Maria Riedl
Am 9. März 2002 habe ich den Verein AGPK übernommen. An meiner Seite stehen seit vielen Jahren Eva Sachs-Ortner, Barbara Klammer und vor allem mein Ehemann Lothar. Er führt ehrenamtlich das Sekretariat und die Finanzen des Vereins. Ohne das Engagement von Lothar und mir wäre es nicht möglich, das Überleben des Vereins zu gewährleisten.

maria_335
Mag. Dr. Maria Riedl
IPK-Band4
IPK® Band 4 erschien 2008

Statuten des Vereins Österreichische Gesellschaft für geriatrische und psychiatrische Fachkrankenpflege sowie angewandte Pflegeforschung (AGPK)

Auszug aus den Vereinsstatuten (Fassung 2014)
§ 2: Der Verein AGPK ist ein gemein­nütziger Verein
Der Verein hat den Zweck von Fortbildungsarbeit und der Betreuung von geriatrischen Personen.
§ 3: Tätigkeit zur Verwirklichung des Vereinszweckes
Der Vereinszweck soll durch die in Abs. 2 und 3 angeführten Mittel verwirklicht werden.
Abs. 2) Als ideelle Mittel dienen:
a) Tagungen, Lehrgänge, Seminare, Vorträge, Unterricht, Informationsveranstaltungen
b) Herausgabe von Informationsblättern, die Vereinszeitung, Informationseiten im Internet und Lehrmaterialien wie Bücher, Skripten und elektronische Medien (CD, DVD, ...).
Abs. 3) Die erforderlichen materiellen Mittel sollen aufgebracht werden durch: Mitgliedsbeiträge, Teilnehmergebühren bei Seminaren, Erträgnisse aus Veranstaltungen, Spenden, Vermächtnisse und sonstige Zuwendungen.

AGPK-Referenten

Zur Absicherung der Aufträge für Seminare, Lehrgänge, Tagungen, Vorträge und Unterricht sind freiberuflich tätige Lehrer eingesetzt.
Derzeitige Lehrer mit der Erlaubnis für die AGPK zu unterrichten sind: Eva Sachs-Ortner, Andrea Kranz, Sigrid Krapinger, Simone Grasser und Maria Riedl.
Alle Vorträge, Schulungen und Tagungen, die der Verein anbietet, sind von den Grundlagen des IPK® abgeleitet. Das heißt auch, die Lehrer haben bei allen Aufträgen eine Vereinsabgabe zu leisten, damit der Verein finanziell überleben kann.
Alle oben genannten Lehrer sind IPK-Lehrer. Sie unterrichten im Auftrag des Vereins AGPK die Inhalte des Integrativen Pflegekonzeptes®. Die Lehrer werden von Maria Riedl ausgewählt und ausgebildet.

Das IPK® ist gesichert - Neue Lehrer in Ausbildung

Die internationale Marke IPK® ist um weitere 10 Jahre beim Markenamt verlängert, somit ist unser Wissen urheberrechtlich geschützt.
Immer häufiger stellen IPK® - Anwender und Auszubildende die Frage nach der IPK®-Zukunft, wenn ich mich zur Ruhe setze.
Ich kann Entwarnung geben. Zum einem bin ich noch eifrig unterwegs, um meine Ideen weiterzugeben. Das IPK® wird derzeit nach drei Jahren wieder um die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse erweitert.
Zum anderen steigt die Nachfrage nach IPK® -Ausbildungen immer mehr. Konsequenz daraus ist, neue Lehrer auszubilden.

Die oben angeführten Aufzählungen sind nur ein Teil der Vereinsarbeit.
Umso mehr Vorträge, Schulungen usw., desto mehr gut ausgebildete Lehrer sind notwendig. Derzeit sind drei Lehrer in Ausbildung, die mit mir Kursreihen abhalten.

IPK®-Lehrerausbildung neu:

Die Anforderungen an Unterrichtende sind in den letzten Jahren enorm gestiegen. Bedingt durch die GuKG-Novelle (2016) und die Erwartungen der Kunden und Zuhörer habe ich mich zur IPK®-Lehrerausbildung neu entschieden.
Voraussetzungen:

Nach erfolgreicher Absolvierung kann der neue Lehrer über Vermittlung der AGPK selbstständig Module abhalten.

Fazit

Nach 15 Jahren harter Arbeit macht die Vereinsarbeit meinem Mann und mir immer noch Spaß. Der Vereinszweck wird auch in naher Zukunft erfüllt werden.
Für das Überleben des IPK® bin ich momentan noch selber zuständig. In ferner Zukunft, so hoffe ich, werden die von mir ausgebildeten Lehrer dafür sorgen.
Die „Lehrerschaft” ist bzgl. Wissensfundus breit aufgestellt. Die Lehrer haben jahrelange Erfahrungen in der IPK®-Anwendung in der mobilen Pflege, im Akutkrankenhaus, im gerontopsychiatrischen Bereich und im Heim­bereich.

huttegger
Skizze von Ernst Huttegger